+++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 
 
Fotos
 
 
Newsletter
 
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.
 
 
Gemeinde Busdorf vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Herbstcamp - Bericht Svenja

Herbstcamp, das zweite

Was gibt es Schöneres, als sich an einem Wochenende mitten in den Ferien mit seiner Mannschaft für ein Trainingslager zu treffen? Für viele Spielerinnen der U18 und U20 auf jeden Fall nicht viel. Vom 21. Bis 23.10.2016 wohnten wir alle zusammen im Vereinsheim auf der Freizeitanlage in Busdorf und absolvierten gemeinsam die verschiedensten Herausforderungen, die nicht alle sportlicher Natur waren.

Am Freitagabend trafen wir uns mit 14 Spielerinnen im Vereinsheim, um uns dort mit einem Buffet und dem obligatorischen „Trainingslager-KiBa“  einzustimmen. Zuvor hatten wir uns in mehrere Küchenteams für die verschiedenen Mahlzeiten eingeteilt, damit alles reibungslos von Statten geht. Nach dem Essen sammelten wir in kleinen Gruppen erste Ideen für die Heim-LM U20 im nächsten Jahr. Dabei kamen viele neue und kreative Ideen zustande, die diesen sportlichen Höhepunkt der Saison zu etwas ganz besonderen machen sollen. Daraufhin war es dann auch Zeit, den Essensraum gemeinsam umzubauen, um dort unser Matratzenlager für die Nacht aufzuschlagen. Doch an Schlaf war zu dem Zeitpunkt noch lange nicht zu denken und so spielten wir vor dem Schlafen, wie so oft bei Großereignissen, gemeinsam zwei Runden„Werwolf“.

Am nächsten Morgen stand um 7:30 Uhr Mobilisation auf dem Plan, doch leider machte uns das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung und so begannen wir früher als geplant mit dem Aufbauen der Tische, die am Abend vorher unseren Matratzen gewichen waren. Anschließend  begann unser erstes gemeinsames Frühstück mit frischen Brötchen vom Bäcker. Nach dem Frühstück hieß es dann für uns Schwimmtasche packen und ab in die Autos. Doch bevor wir in die Schwimmhalle fuhren, stand noch ein Fototermin mit unserem Sponsor Recase an, der uns erst vor kurzem neue Bälle, ein neues Netz und neue Antennen spendiert hatte. Nach mehreren Fotos  bei Nieselregen ging es dann endlich für uns weiter Richtung Schwimmhalle. Dort machten wir erst einige Aufwärmübungen im Wasser, bevor es im Staffelschwimmen um die Wette ging. Anschließend blieb noch etwas Zeit, um Wasservolleyball zu spielen, bis wir schließlich wieder zum Mittagessen zurück nach Busdorf fuhren. Um 14 Uhr fing dann endlich unsere erste Trainingseinheit in der Turnhalle an. Wir beschäftigten uns dabei intensiv mit dem Stemmschritt der maßgeblich für den später trainierten  Angriffsschlag ist. Die erste Einheit schlossen wir dann mit einer Runde „Queen ofthecourt“ in einer neuen Spielvariante ab. Nach einer kleinen Pause ging es für uns weiter mit Kraft- und Ausdauertraining. Dabei stellten vor allem die Sprungpacours eine sportliche Herausforderung dar. Danach wendeten wir uns noch dem Blocktraining zu und schlossen letztendlich auch diese Einheit erneut mit „Queen ofthecourt“ ab. Zurück im Vereinsheim stärkten wir uns anschließend mit Pizza und verbrachten unsere Pause erneut mit einer Runde „Werwolf“. Um 21 Uhr ging es dann bei der Moonlighteinheit heiß her. Zuerst absolvierten wir alle wie schon im Vorjahr den „Jump-and-Reach-Test“, bei dem die Sprungkraft aus dem Stand ermittelt wird, und tatsächlich hatten wir uns alle um einige Zentimeter verbessert. Danach  forderten wir uns gegenseitig in Hütchen-Völkerball und einer weiteren Runde „Queen ofthecourt“ heraus, bevor die U18 um 23 Uhr zurück zum Vereinsheim gefahren wurde, während die U20 noch eine halbe Stunde alleine in der Halle trainierte.  Als dann auch die U20 gegen kurz vor zwölf wieder im Vereinsheim einkehrte, endete der Tag mit einer weiteren Partie „Werwolf“, nach der alle erschöpft vom anstrengenden Tag einschliefen.

Am Sonntagmorgen fand dann tatsächlich die morgendliche Mobilisation in Form eines Orientierungslaufes auf dem Gelände der Freizeitanlage rund um das Vereinsheim statt, wobei wir alle viel Spaß hatten. Nach dem Frühstück ging es dann auch schon direkt in die Halle, wo wir uns intensiv aufwärmten, da nahezu alle noch die Trainingseinheiten vom Vortag deutlich in den Muskeln spürten. In den Trainingseinheiten ging es vor allem darum, die am vorigen Tag geübten Elemente Block und Angriff spielnah zu trainieren, sodass wir auf das abendliche Trainingsspiel gegen die Damenmannschaft gut vorbereitet waren. Obwohl wir nach den intensiven zwei Trainingstagen alle ein wenig erschöpft waren, haben wir dennoch als krönenden Abschluss mit vier zu null Sätzen gewonnen. Damit war dann auch das diesjährige Trainingslager zu Ende, auf das hoffentlich im nächsten Jahr ein weiteres folgen wird und es dann heißt: „Herbstcamp, das dritte“.