+++  Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
 
 
Fotos
 
 
Newsletter
 
Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.
 
 
Gemeinde Busdorf vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Herbstcamp - Bericht Momke

Freitag, 21.10.2016

Um 19:00 Uhr trafen wir - Svenja, Anna, Julia, Elisabeth, Merle, Lea Sophie, Lea, Laura M., Emily, Laura G., Levke, Giulia, Jana und Momke – uns im Vereinsheim in Busdorf. Nach der Einteilung der Essensgruppen und einigen „Motivationsvideos“ hat die erste Gruppe Hot Dogs vorbereitet und dann haben wir um kurz vor acht unser Buffet und die Hot Dogs gegessen. Anschließend hat Sven uns noch ein Video von Freaksteffen über die Aufstellung und Rotation gezeigt, wobei wir sehr viel gelacht haben. Danach haben wir uns in Gruppen zusammengesetzt und uns überlegt, wie wir die LM U20 gestalten wollen. Anschließend haben wir unsere Betten aufgebaut und uns schlaffertig gemacht. Nach zwei Runden Werwolf und sehr viel Gerede wurde es um halb eins langsam leise.

 

Samstag, 22.10.2016

7:30 Uhr Aufstehen. Eigentlich sollten wir uns jetzt draußen zur Mobilisation treffen. Doch da es leider [J] regnete, durften wir noch ‚ne halbe Stunde länger schlafen. Nachdem wir unsere Matten etwas zur Seite geräumt hatten, ist Momke zum Bäcker geradelt, während Merle und Elisabeth mit Unterstützung der anderen die Tische hingestellt und den Tisch gedeckt haben, sodass wir pünktlich um 8 Uhr frühstücken konnten. Nach dem Frühstück musste Jana leider schon nach Hause, da es ihr nicht gut ging. Dann hatten wir um 9:30 Uhr einen Pressetermin bei Recase, die uns ein neues Netz, Antennen und neue Bälle gesponsert haben. Mit diesen haben wir dann bei leichtem Nieselregen und gefühlten 3°C eine Viertelstunde Fotos im Trikot gemacht, bevor wir nach Schleswig ins Schwimmbad gefahren sind. Dort hat Svenja uns einige Bahnen schwimmend warmgemacht. Nach ungefähr einer halben Stunde haben wir dann mit André und Sven Schwimmwettbewerbe gemacht. Die letzte Dreiviertelstunde haben wir im kleinen Becken Wasservolleyball im Kreis und Schweinchen- in-der-Mitte gespielt. Um 12 Uhr waren wir wieder zurück und das Mittagsteam machte sich daran uns mit Spaghetti und Tomatensauce zu versorgen. Sven hatte nur leider beim Einkaufen die Bolognese ohne Hack und auch keinen Käse besorgt, doch da wir zum Glück von Freitagabend noch genug übrig hatten, konnten wir uns mit Schnittkäse und kleingeschnittenen Frikadellen behelfen. Anschließend machten wir uns zur ersten Trainingseinheit in die Turnhalle auf. Dort haben wir zwei Einheiten absolviert. Zu Beginn der Ersten um 14:00 Uhr haben wir ein Erklärungsvideo zum Angriff angesehen. Danach haben wir uns ca. eine Dreiviertelstunde mit den Grundlagen des Stemmschritts beschäftigt. Währenddessen kamen noch Chiara und Jule und etwas später auch Lea Sophie, die auf einer Geburtstagsfeier war, hinzu. Anschließend kamen noch Übungen zum richtigen Schlag dazu. Gegen Ende der Einheit spielten wir eine neue Form von „Queen ofthecourt“. Dann hatten wir eine halbe Stunde Pause, um uns auf das Anschließende Kraft- und Ausdauertraining einzustimmen. Nach dem Kraft- und Ausdauertraining, das aus einer Lauf-, einer Lauf- und Spring- und einer Sprungkraftübung bestand, haben wir noch ca. eine Stunde Blocken geübt, bevor wir zum Abschluss wieder die neue Form von „Queen ofthecourt“ gespielt haben. Nach dem Trainingsende um 18:30Uhr ist Chiara wieder nach Hause gegangen und wir anderen wurden von André zurück zum Vereinsheim gefahren. Dort haben wir über das neue Spielsystem in den Niederlanden diskutiert und uns überlegt, was wir nachts beim Moonlightvolleyball machen wollen, bis dann mit etwas Verspätung der Pizzabote kam. Da wir erst um 21 Uhr wieder in der Halle sein wollten, konnten wir nach dem Umräumen noch eine Runde Werwolf einschieben. In der Halle haben wir noch zwei Stunden Volleyballtraining absolviert und den Jump-and-Reach-Test gemacht, wobei wir zwar immer noch alle miserabel waren, aber uns immerhin verbessert haben. Um kurz vor elf wurde die U18 zurück zum Vereinsheim gefahren, während die U20 noch etwas länger blieb. Oben haben wir dann noch bis um Eins Werwolf gespielt.

 

Sonntag, 23.10.2016

7 Uhr Wecken. 7:30 Uhr: Orientierungslauf auf der Freizeitanlage. Dabei wurden wir in vier Gruppen eingeteilt und mussten dann in jeder Gruppe durch Würfeln sechs Stationen anlaufen, wo wir jeweils einen Buchstaben gefunden haben, aus denen wir Volleyball-Begriffe bilden mussten. Wieder drinnen hat sich das Frühstücksteam aufgemacht, die Brötchen aufzubacken und die Eier zu kochen, während der Rest die Tische hingestellt und angefangen hat, die Sachen zusammenzupacken. Dann ging es zur ersten Trainingseinheit in die Halle. Nach einer kurzen Aufwärmphase haben wir erneut den Ausdauer- und Sprungkraftparcours gemacht, wobei wir erstaunlicherweise besser waren als gestern, obwohl wir (fast) alle tierischen Muskelkater und Verspannungen hatten. Anschließend haben wir in spielerischer Form Block und Angriff geübt. Dann ging es wieder zurück hoch ins Vereinsheim zum Mittagessen und aufräumen. Zum Mittag gab es Hot Dogs und Kartoffelsalat mit Würstchen. Nachdem alle Taschen im Vereinsbus verstaut waren, fuhren wir um 14 Uhr zurück zur Halle und absolvierten unsere letzte Trainingsarbeit. Dabei haben wir hauptsächlich spielnahes Training gemacht und wieder eine Runde „Queen ofthecourt“ gespielt. Um 16 Uhr war die Trainingseinheit dann zu Ende und Julia hat als Gesamtsiegerin aus den verschiedenen Spielen noch einen Preis gewonnen. Im Anschluss hatten wir eine Pause bis 16:30 Uhr. Dann haben wir angefangen uns für unser Trainingsspiel gegen die Damen aufzuwärmen. Obwohl wir nach den intensiven zwei Trainingstagen alle ein wenig erschöpft waren, haben wir dennoch gegen die Damen mit vier zu null Sätzen gewonnen, wobei die Damen auch nur sechs Spielerinnen hatten. Damit hatten wir einen guten Abschluss für unser Sportcamp und sind dann anschließend alle nach Hause gefahren.